Veganer Schokokuchen


"Vegan backen ist nicht schwer"

Das ist nicht nur ein Spruch sondern eine Tatsache. Ich gebe zu das ich mich auch lange dagegen gewehrt habe, meine Rede . . . . . . "Nein das ist nichts ohne Ei backen das schmeckt nicht und schon gar nicht ohne Butter usw". Es gab Tausende Ausreden um es nicht zu versuchen und im Ausreden suchen bin ich gut, vor allem wenn`s um den Sport geht ; -).

Darunter gelitten hat meine liebe Freundin Dani, sie hat eine schwere Lactoseintorleranz.. Bei unserem Treffen gab`s immer eine Torte oder Kuchen von mir, nicht immer hat sie ein Stück gegessen. Dani muss vor dem Verzehr eines Milchhaltigen Lebensmittels eine Tablette schlucken und das wenn möglich nur ein Mal pro Woche.

Also hab ich ihr zuliebe meine Vorbehalte des veganen Backens über Bord geschmissen und mich ans backen gemacht. Der Zeitpunkt war gut gewählt es stand Dani`s Geburtstag vor der Türe.. Mit veganen bzw. vegetarischen Lebensmittel befasse ich mich schon länger, wie-wo-was will ich heute noch nicht verraten, mehr dazu bei meinen Post nächste Woche.

Zuerst ging ich mal ausgiebig Shoppen im veganen Geschäft Maran Vegan, dort wurde dann auch die Idee geboren ein Veganes Fresspaket für Dani zusammen zu stellen.
Daheim angekommen legte ich gleich flott los. Eines der wichtigsten Dinge beim Backen ist das Verkosten des Teiges . . . . . . uihhh schon da war ich begeistert vom Geschmack.

Kaum war der Kuchen fertig düste ich mit meinen kleinen Flitzer auf Dani`s Geburtstagsfeier. Dort angekommen überreichte ich den Kuchen an Dani, sie war ganz aus dem Häuschen vor Freude. So voller Freude das sie uns kaum etwas abgeben wollte ; -), wir konnten sie dennoch überreden uns ein Stück abzugeben.

Das Feedback war sehr gut, es hat allen geschmeckt obwohl einige dem veganen Kuchen misstrauisch gegen über standen. Zusätzlich zum Kuchen und dem Fresspaket hab ich Dani noch veganen Kokoskugeln gemacht, auch diese wurden verkostet und für lecker empfunden.

Alles im allem ein toller Erfolg, mir macht es Lust auf mehr veganes Backen.


Schokokuchen
 
 
Fresspaket


vegane Kokoskugeln



Zutaten Teig:
220g Dinkelmehl
180g Kristallzucker
20g Speisestärke
20g Kakaopulver
1 Pk. Backpulver
1/2 TL gemahlene Vanille
1/2 TL Zimt
1 Prise Salz
300ml vegane Sojaschlagcreme

Zutaten Glasur:
100g dunkle Kuvertüre
70g vegane Magarine
ca. 100g Marillen-Lavendel Marmelade
2 Stk. Mandelkekse

Das Backrohr auf 180C aufheizen. Eine Kastenform mit Backalufolie auslegen. Die vegane Schlagcreme hab steif aufschlagen. Das Mehl mit der Speisestärke, dem Kakao und dem Backpulver vermischen, danach den Kristallzucker, das Salz, den Zimt und die gemahlene Vanille dazu geben. Die halb steif geschlagene Schlagcreme unter die Maße mischen und in die Kastenform einfüllen. Für 40 Minuten backen.

Den fertigen Kuchen auf ein Kuchengitter stürzen und für ca. 30 Minuten auskühlen lassen. Den Kuchen in der Mitte längs durchschneiden und die untere Hälfte mit Marmelade bestreichen, die obere Hälfte wieder drauf legen und ebenfalls mit Marmelade bestreichen.

Für die Glasur die Kuvertüre in kleine Stücke hacken. In einem Wasserbad die Kuvertüre mit der veganen Magarine schmelzen lassen. Den Kuchen gleichmäßig mit der Schokoladenglasur übergießen und trocknen lassen. Die Mandelkekse zerbröckeln und über den Kuchen verteilen.


Kommentare

  1. Ich krieg nie veganen Kuchen von dir, ich glaub, du magst mich nicht *schluchz*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Schwesterherz sicher mag ich dich, demnächst bekommst einen veganen Kuchen . . . . ich versprechs :-).

      deine große Schwester

      Löschen
  2. Wow, der Kuchen sieht lecker aus und das Rezept klingt einfach - ich glaub, das probier ich heute gleich aus (ist irgendwie Kuchenback-Wetter heute :o)
    Bitte bitte das Rezept der veganen Kokoskugeln !!!!! Hast du die grüne Spitze selbst gehäkelt? Sieht sehr hübsch aus!
    Ich finde es wundervoll wie viele Gedanken und wie viel Mühe du dir da gemacht hast.
    Herzliche Grüße aus OÖ!!!
    Petra (veganbag)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das tolle Lob : -), das Rezept der Kokoskugeln kann ich dir leider nicht geben da es nicht mein eigenes ist.
      Die grüne Spitze hab ich nicht selbst gehäckelt, diese gibt es beim Nanunana in vielen verschiedenen Farben.

      Alles Liebe
      Alexandra

      Löschen