Erdbeer Tiramisu - die leichte Variante passend zur Fastenzeit

Daß ich eine Naschkatze bin ist nichts neues, ich esse so ziemlich jeden Tag was süßes, zwei oder drei Stückchen Schokolade oder ein Keks ist ein absolutes Muss. Kuchen gibt es meistens nur am Wochenende außer mich packt die absolute Backwut und ich stelle mich nach der Arbeit noch in die Küche.

Eine meiner liebsten Cremen sind Vanillepudding mit Topfen......sooooo unglaublich lecker und weil ich es so mag, hab ich eine leichte Variante des Tiramisus gemacht, genau passend für alle die die Fastenzeit ernst nehmen. So leicht das man gleich mehr davon essen kann....ähm muss ;-).




Rezept für 4 Portionen:

Vanillecreme:
1 Pkt. Puddingpulver
400ml Milch
3 El Staubzucker
250g Magertopfen

250g Erdbeeren
1 Blueberry Muffin klein zerbröselt oder anderen Kuchen
2 El Kokosraspeln

Den Pudding nach Packungsanleitung zubereiten, diesen auskühlen lassen, während dessen immer wieder umrühren damit sich keine Haut bildet. Danach den Magertopfen hinzufügen. Die Erdbeeren waschen und trocken tupfen, 5 Stück davon in Scheiben schneiden, die restlichen Erdbeeren klein würfelig schneiden.

Eine Form herrichten, den Boden mit etwas Puddingcreme bedecken, darauf Erdbeeren und Blueberry Muffin Brösel geben, mit Pudding bedecken, so weiter schichten bis alles aufgebraucht ist. Am Schluss die in Scheiben geschnittenen Erdbeeren auf die Puddingcreme geben, mit Kokosflocken bedecken, bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren.

Baiser-Biskuit-Walnuss Roulade

Rouladen und ich sind nicht die besten Freunde, die wollen sich einfach nicht rollen lassen ohne zu brechen, bereits mehrere Versuche sind gescheitert. Mein neuester Versuch/Kreation mit Baiser und Walnüssen ist mir gleich gelungen, es ist nichts gebrochen und es schmeckt einfach zum niederknien köstlich!

Die Roulade ist so flaumig, luftig und leicht, das man mit einem Stück nicht genug hat. Wer möchte kann auch noch Früchte, wie zb. Himbeeren dazu geben.

Na hab ich euch Gusta auf diese herrliche Roulade gemacht?





Rezept für eine Biskuit Roulade:

Zutaten Teig:
110 g zimmerwarme Butter
110 g Staubzucker
1 Pkt. Vanillezucker
4 Eidotter
110 g Mehl
1 Tl Backpulver
1 Prise Salz
4 El Wasser

Zutaten Baiser:
4 Eiklar
150 g Staubzucker
60 g Walnüsse
1 Prise Salz

Zutaten Füllung:
1 Pkt. QimiQ Vanille
1 Pkt. Magertopfen
1-2 EL Staubzucker

Das Backrohr auf 180c aufheizen, ein Backblech mit Backpapier auslegen. Zuerst die Walnüsse grob hacken, die Eier trennen, Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz cremig aufschlagen, die Eigelbe untermischen. Das Mehl, Backpulver und Wasser dazu geben und gut vermengen, den Teig auf das Backpapier gleichmäßig aufstreichen.

Das Eiklar mit dem Staubzucker aufschlagen, die Masse auf den Teig streichen, mit Walnüssen bestreuen und am Schluss eine Prise Salz auf den Baiser streuen, für ca. 25 Minuten backen, für die Weiterverarbeitung gut auskühlen lassen.

Wenn der Teig ausgekühlt ist die Füllung zubereiten, dazu QimiQ, Magertopfen und Staubzucker vermischen. Einen Bogen Backpapier auf die Roulade geben und diese umdrehen, das Backpapier abziehen. Auf die Roulade die Füllung aufstreichen und einrollen, bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren.


Bienenstich Walnuss - Pecan Vanillepudding Cupcakes

Zu meiner ausgewogenen Ernährung gehört der tägliche Genuss von einer Handvoll Walnüssen, am liebsten sind mir die aus Schwiegerelterns Garten. Meistens mische ich sie unter mein Frühstücksporridge oder esse sie zum Nachmittags Apfel einfach so dazu.

Auch zum backen sind Walnüsse und Pecannüsse bestens geeignet, ich gebe immer etwas Salz dazu, ich liebe die Kombination zwischen Nussgeschmack, süßem und salzigem, ein himmlischer Genuss. Mögt ihr das auch so gern wie ich?

Auf den Fotos seht ihr meine wunderschöne alte Nähmaschine, den Tisch haben wir von einer Freundin bekommen und die Nähmaschine haben wir im Wohnpotpourri in Gänserndorf gekauft. Bis dato habe ich den Tisch noch nie verwendet um Fotos zu machen, ich finde die Fotos sind mir voll gelungen :-).











Rezept für 12 Stück:

Zutaten Muffin:
250g Mehl
50g Kokosflocken
110g Zimmerwarme Butter
110g Staubzucker
300g Sauerrahm
2 Eier
2 Tl Backpulver
1 El Madagaskar Bourbon Vanille Paste oder 1 Pkt. Vanillezucker


Zutaten Nussmaße
75g Walnüsse
75g Pecannüsse
50ml Schlagobers
40g Butter
40g Staubzucker
1 El Vanillehonig
1/2 Tl Meersalz


Zutaten Füllung:
1 Pkt. Vanillepuddingpulver
200g Schlagobers
150ml Milch
2-3 El Staubzucker
3 El Mascarpone



Das Backrohr auf 180C aufheizen, die Cupcakeformen entweder mit Butter einfetten und mit Mehl ausstäuben oder Papiercupcakeformen in die Vertiefungen der Cupcakeformen geben.

Für die Nussmaße die Walnüsse und Pecannüsse grob hacken. Den Schlagobers, Butter, Staubzucker und Vanillehonig in einen Topf geben und einmal kurz aufkochen lassen, die Nussmischung dazugeben, den Topf beiseite stellen bis zur weiteren Verarbeitung.

Als nächstes den Cupcaketeig herstellen, dazu Butter und Staubzucker schaumig rühren, die Eier und den Sauerrahm zu geben und gut vermengen. Zum Schluss noch das Mehl, Backpulver, Kokosraspeln und die Vanillepaste untermischen.

Den Cupcaketeig in die Formen füllen, die Nussmaße gleichmäßig auf die Cupcakes verteilen, jeden Cupcake mit etwas Meersalz bestreuen, für ca. 30 Minuten backen, nach dem Backen aus der Form geben und auskühlen lassen für die Weiterverarbeitung.

Während die Cupcakes auskühlen die Füllung zubereiten, dazu den Vanillepudding lt. Packungsanleitung herstellen, damit sich keine Haut bildet während der Auskühlzeit den Pudding öfters umrühren. Nachdem der Pudding ausgekühlt ist, noch die Mascarpone untermischen.

Die ausgekühlten Cupcakes quer halbieren, mit der Vanillepuddingcreme füllen und den oberen Teil des Cupcakes aufsetzten, bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren.

Valentinstag Herzentorte für den Liebsten

Für das bevorstehende Liebes Fest, hab ich für meinen allerliebsten Schatz eine Valentinstorte gebacken. Die Torte konnten wir trotz Besuch nicht auf essen, ich habe sie mit in die Arbeit genommen und sie war in kürzester Zeit auf gegessen, so soll es ja auch sein. 

Anschneiden konnte ich sie mal wieder nicht, da weigere ich mich einfach, mir blutet das Herz beim ersten Schnitt. So ist es eben bei Torten, sie haben keine lange Lebensdauer, außer auf den Hüften wenn man zu viel isst ;-).

Die Rosen habe ich vom meiner Wettbewerbstorte die in meinem Wohnzimmer steht genommen, sie sehen immer noch sehr gut aus. Das Papiersackerl habe ich mit etwas zusammen geknüllter Frischhaltefolie gefüllt und einen Holzstab rein gegeben und diesen anschließend in die Torte gesteckt.

Die Herzen sind aus Fondant, mittels einer Form habe ich diese her gestellt, zum Schreiben der Initialen habe ich weiße geschmolzene Candy Melts verwendet. Jedes Herz das mit Initialen versehen ist, sind Paare aus meiner Familie und Freundeskreis.

Wie gefällt euch meine Idee..........Liebesherzen die aus dem vollen Zuckerlsackerl purzeln?














Rezept für eine Herztorte von 25cm, ich habe sie bei Amazon bestellt

Zutaten Teig:
260g Staubzucker
180g Butter
150g Kochschokolade
280g Mehl
4 Eier
1 Pkt. Vanillezucker
1/8l Milch
1 Pkt. Backpulver


Zutaten Schokoladencreme:
500g Topfen
500g Schlagobers
100g Zartbitterschokolade
50g Staubzucker

Fruchtcremen:
2 Mangos
250g Himbeeren

Zutaten Ganache (am Tag zuvor zubereiten)
250ml Schlagobers
250ml Zartbitterkuvertüre klein gehackt




Zubereitung der Ganache:

Für die Ganache den Schlagobers aufkochen und über die Schokolade gießen, mit einem Kochlöffel sanft miteinander vermischen. In einem kühlen Raum (nicht im Kühlschrank geben) bis zur Verarbeitung ruhen lassen.

Zubereitung der Tortenböden:

Das Backrohr auf 180c aufheizen, die Backform ausfetten und mit Mehl ausstäuben. Die Kochschokolade über dem heißen Wasserdampf schmelzen lassen, dann die Eier trennen und das Eiweiß steif aufschlagen. Die Dotter mit dem Staubzucker und dem Vanillezucker aufschlagen. Zu dieser Masse, die geschmolzene Schokolade, die Butter, Milch, Mehl und Backpulver mischen. Am Schluss den Eischnee unter heben, die Masse in drei Hälften teilen und nacheinander für jeweils ca. 30 Minuten backen. Für die Weiterverarbeitung komplett auskühlen lassen. 


Zubereitung der Schokoladencreme:

Die Schokolade im Wasserbad schmelzen, anschließend den Schlagobers steif schlagen. In einer Schüssel, QimiQ, Topfen, Staubzucker und Schokolade vermengen, am Schluss den Schlagobers unterheben, bei Bedarf mit Staubzucker nachsüssen.


Zubereitung Mango + Himbeerpüre:

Die Mangos schälen und in kleine Würfel schneiden, mit einem Stabmixer fein pürieren. Die Himbeeren waschen und mit dem Stabmixer pürieren, bei Bedarf mit Staubzucker süssen.

Torte füllen:

Den ersten Kuchenboden in die Tortenform einlegen, die Hälfte der Schokoladencreme auf den Boden aufstreichen, danach das Mango Püre auf die Schokoladencreme verstreichen, mit dem nächsten Kuchenboden bedecken. Auf den zweiten Tortenboden die zweite Hälfte der Schokoladencreme aufstreichen und auf diese das Himbeerpüre verstreichen, mit dem dritten Tortenboden abschließen. Zum fest werden der Creme, die Torte für mindestens 4 Stunden im Kühlschrank stellen.

Finish der Torte:

Nach der Kühlzeit die Torte mit Ganache bestreichen, mit Fondant eindecken und nach belieben dekorieren.




Bananen Cupcakes im Hochzeitsdesign

Wie schon im letzten Post angekündigt, zeige ich euch nun das zweite Dessert für die Hochzeit. Die Manschetten bestellte ich bei Amazon, sie sehen sehr elegant aus und sind passend für den Anlass. Mit Schleierkraut habe ich die Manschetten verziert, war gar nicht so einfach diese zu befestigen.

Für den Transport habe ich die Cupcakes in zwei Tortenkartons verpackt, sie sind alle heil angekommen und haben den Gästen sehr gut geschmeckt.




Rezept für 30 Cupcakes:

Zutaten Teig:
6 sehr reife Bananen
5-6 EL Milch
6 EL Walnüsse oder Mandeln
6 Eier
750g Mehl
540g Staubzucker
375g Butter
1 TL gemahlene Vanille
12 EL Kakao ungesüßt
3 Pkt. Backpulver

Frischkäse Topping:
750g Frischkäse
750g Schlagobers
2-3 El Staubzucker
gemahlene Vanille

Verpackung:
30 Stück weise Papierförmchen
30 Stk. Manschetten
braune Schnur
Schleierkraut



Das Backrohr auf 180C aufheizen. Die Eier mit dem Zucker und der Butter schaumig rühren. Restliche Zutaten beimengen, sollte der Teig zu fest sein noch etwas Milch dazu geben. 


Den Teig in die Förmchen füllen und für ca. 15-20 Minuten backen. Nach dem backen vollständig auskühlen lassen.

Für das Topping alle Zutaten vermischen und ab schmecken, bei Bedarf noch Zucker dazu geben. 

Die Cupcakes mit den Manschetten umhüllen, ein kleines Sträußchen Schleierkraut mit einer Schnur befestigen. Das Topping in einen Dressiersack mit großer Tülle einfüllen und auf den Teig spritzen, mit gemahlener Vanille bestreuen. Die Cupcakes bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren.