Vegane Marillen-Mürbteig-Tarte

Meine Arbeitskollegin und Liebkind Julia (sie ist um einiges jünger als ich, also fast noch ein Kücken) hat mir diese Marillen aus der Wachau mitgebracht. Die mussten schnell verarbeitet werden, ein Teil als Kuchen den ich in die Arbeit mitgebracht habe und als Fruchtmus zum Aufgießen für Sekt oder wie ich es gern mag mit Martini Asti........voll lecker!


Rezept für 12 Stück:

Zutaten Teig:
360g Mehl
50g Staubzucker
250g Alsan oder Pflanzenmagarine
9 El kaltes Wasser
1 Tl gemahlene Vanille

Fülle (am Tag zuvor zubereiten):
550g entsteinte Marillen
1 Tl gemahlene Vanille
1/2 Limette davon den Saft
ca. 4-5 El Kristallzucker

Deko:
etwas Staubzucker
3-4 El Dr. Oetker Haselnuss Krokant


400g Marillen klein schneiden und mit den restlichen Zutaten in einem Topf so lange auf kleiner Flamme köcheln lassen bis die Marillen weich gekocht sind. Die Masse mit einem Pürierstab zu Mus pürieren. Die Masse auskühlen lassen, die Restlichen Marillen in kleine Stücke schneiden und zum Mus dazu geben.

Alle Zutaten für den Teig verkneten und für eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Eine Tarte Form mit Alsan ausstechen und mit Mehl ausstauben, das Backrohr auf 180C aufheizen.
Den Teig aus dem Kühlschrank raus nehmen, 2 Drittel davon in der Größe der Tarteform ausrollen und in die Form legen. Den Teig gut andrücken und einen kleinen Rand hochziehen, mit einer Gabel den Boden mehrmals anstecken. Das Marillenmus einfüllen, aus dem Restlichen Teig kleine Stückchen zupfen und auf dem Mus verteilen.
       

Den Kuchen für ca. 45 Minuten backen, nach dem Auskühlen mit Haselnusskrokant und               Staubzucker bestreuen.

Kommentare

  1. Mmmh das sieht echt lecker aus! Da kriege ich sogar Hunger obwohl ich heute Abend viel zu viel gegessen habe ;).
    Ich habe gestern auch einen Zwetschgenkuchen gebacken. Das ist das Beste wenn die ganzen Früchte reif werden.
    Liebe Grüsse
    Selina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Selina,

      also ich kann immer Kuchen essen, egal wie viel ich schon vorher gegessen haben.

      Alles Liebe
      Alex

      Löschen
  2. Oh was für ein zuckersüßer Blog *--* Dir musste ich gleich mal folgen! :) Man merkt wie viel Mühe du dir gibst! Hier werd ich definitiv mal ein paar Rezepte probieren!
    Mach weiter so ! :)

    Liebste Grüße, Dunni ❤ von Lovely Joys

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dunni,

      herzlich Willkommen auf meinen Blog, toll das er dir gefällt.

      Alles Liebe
      Alex

      Löschen
  3. Und du bist dir sicher, dass du keinen Lieferdienst machen willst? Musst ja auch nicht überall hin kommen, würde ja reichen wenn ich ein Stückerl bekommen könnte ;-) Rezept wird jedenfalls gleich zur Verarbeitung der Wachauer Marillen nächstes Jahr zu den Favoriten gelegt! LG Frau Wiese

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Coole Idee Frau Wiese, das sollten wir bei Kaffee und Kuchen besprechen :-). Bis bald hoffentlich.

      Alles Liebe
      Alex

      Löschen
  4. Hallo Alex!
    Der Kuchen ist echt super lecker! Bin heute damit überrascht worden. Schön langsam wird´s mir unheimlich wie verdammt gut diese Veganen Kuchen schmecken! Ist schon fast alles weg!.
    Liebe Grüße Mike!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na siehst hab ich doch gesagt vegan backen schmeckt supi gut.

      Alles Liebe
      Alex

      Löschen
  5. Liebe Alex,
    ich habe deinen Blog bei der Manu entdeckt und dachte mir, schau ich doch mal vorbei bei dir.
    Deine Marillentarte sieht wirklich zauberhaft lecker aus. Ich liebe die Kombination aus knusprigen Streuseln und weichem, säuerlichen Obst. Auch wenn ich mich nicht vegan ernähre, ist es trotzdem interessant sowas mal auszuprobieren und ich danke dir für die tolle idee :)
    herzlichst,
    Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Stefanie,

      herzlich Willkommen auf meinen Blog, freut mich das dir die Marillentarte zusagt. Ich liebe es vegan zu Backen, es macht Spaß und schmeckt super lecker.

      Alles Liebe
      Alex

      Löschen