veganes Marketingfrühstück....wie man die Kollegen austrickst ;-)

Einmal im Monat gibt es bei uns im Büro das Marketingfrühstück, das die Abteilungen abwechselnd für die Kollegen (ca. 20-25 Personen) ausrichten. Dieses Mal war unsere Abteilung dran, wir (Irene, Gitti und ich selbst) haben schon die Woche davor den Plan ausgeheckt ein veganes Frühstück zu machen und es den Kollegen nicht zu sagen, sie sollten selber beim Frühstück drauf kommen.

Wir drei waren schon Tage davor total aufgeregt, immer wieder ist uns noch was eingefallen was wir noch machen könnten. Das spannende an der Sache für uns war ob es ein voller Erfolg werden würde ober ob es total in die Hose geht.

Wir haben am Tag davor zuhause gekocht und gebacken, Gitti hat den würzigen Bulgur gemacht, Irene den Hummus und die Cashew-Himbeercreme, ich selbst habe die Torte, süßer Bulgur, Falafel, Sojajoghurt Dip und Smoothies gemacht.

Mit alle den guten Köstlichkeiten bepackt machten wir uns am am Vormittag daran alles ansprechend am großen Tisch zu plazieren. Nach und nach trudelten die Kollegen ein und kaum fingen wir zu essen an, gabs schon die erste Frage ob die Wurst vegan sein und der Käse und die Torte und und und.....klar dass wir die Kollegen aufklärten - sollte ja kein Geheimnis bleiben.

Die lieben Kollegen waren sehr erstaunt und neugierig was sie da genau essen durften. Es waren alle bis auf eine Kollegin, die nicht mal gekostet hat, total begeistert von unseren Gerichten. Somit war das Frühstück ein voller Erfolg.


vegane Cashew Frucht Torte




süßer Bulgur, Rezept gibts hier

Falafel

Soyajoghurt Dip

Cashewcreme mit Himbeeren von Irene

 würziger Bulgur von Gitti

vegane Vurst

Gemüse Spieße

Marmelade von Irene

Vitamix Smoothie Station



Hummus von Irene


duftende Zitronenmelisse als Deko

so sieht dieTorte aufgeschnitten aus

Rezept für eine 24er Torte:

Zutaten Schokolade Biskuit:
325g Mehl
65g Alsan oder Pflanzenmargarine
65g Zartbitterkuvertüre
1 1/2 El Kakaopulver ungesüsst
1 Tl Noegg
130g Rohrohrzucker
26g Backpulver
330g Sojamlich
1 Tl Zitronensaft
1 Tl gemahlene Vanille

Zutaten Creme:
400g Cashews ganz oder Cashewmus falls keine geeigneter Mixer vorhanden ist um die Cashews zu pürieren
200ml Sojamilch
250g Seidentofu
3 Tl gemahlene Vanille
3-4 El Agavendicksaft
1 Tl Agar Agar
500g Dr. Oetker Erdbeer-Rhabarber-Grütze (zu finden im Kühlregal)

Zuerst die ganzen Cashews für 4 Stunden in Wasser einlegen, damit sie weich werden. Das Backrohr auf 180C aufheizen.

Für das Schokoladen Biskuit die Zartbitterkuvertüre und die Alsan (oder Margarine) gemeinsam im Wasserbad schmelzen. Alle trockenen Zutaten miteinander vermengen, in die Masse die verbleibenden Zutaten dazu geben, einmal kräftig mit dem Mixer vermischen.

Eine Backform mit Alsan einfetten und mit Mehl ausstäuben, den Teig in die Form füllen. Für ca. 45 Minuten backen. Wenn der Biskuit ausgekühlt ist zwei mal Waagrecht auseinander schneiden.

Von den Cashews das Wasser abgießen. Die Cashews, Seidentofu, gemahlene Vanille und den Aganvendicksaft in einen leistungsstarken Mixer geben, die Masse zu einem Püree mixen. Die Sojamlich in einen Topf geben,  das Agar Agar dazu mischen, einmal kurz aufkochen lassen. Diese Masse zu dem Cashewmus dazu mischen und bei Bedarf noch mit Agavendicksaft nachsüssen.

Den ersten Tortenboden wieder in die gereinigte Tortenform einlegen, ein drittel der Cashewcreme darauf streichen. Auf die Creme ein drittel der Erdbeer Rhabarber Grütze streichen. Den zweiten und dritten Boden ebenso mit Cashewcreme und der Erdbeer Rhabarber Grütze bestreichen. Für einige Stunde kalt stellen zum fest werden der Creme. Vor dem Verzehr Tortenring und Boden entfernen.

Die Erdbeer-Rhabarber Grütze  wurde mir von Dr. Oetker kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Kommentare

  1. Hallo!
    Also ich find´s cool, sowohl die Idee des Marketingfrühstücks, als auch die interessanten Dinge die ihr präsentiert habt. Kann gar nicht verstehen, dass man/frau die Gelegenheit nicht nutzt um all diese veganen Dinge mal auszuprobieren - so oft ergibt sich das ja auch nicht.
    lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,

      hat uns sehr viel Spass gemacht und ich bin mir sicher das kann man nicht mehr übertrumpfen ;-). Manche sind nicht so aufgeschlossen für neue Dinge und verpassen dadurch einiges, naja das muss eh jeder selber wissen.

      glg
      Alex

      Löschen
  2. Wow, das sieht aber lecker aus - tolle Idee, ich wäre gern dabei gewesen :)
    Übrigens habe ich die gleiche Tortenplatte, die ich heiß und innig liebe - man muss bloß aufpassen, dass einem der Kuchen nicht hinunterrutscht (so leider mit einem Käsekuchen geschehen *schluchz*)..

    Alles Liebe nach Wien
    Frau Schulz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hätte dir bestimmt gefallen. Die Tortenplatte ist mein allerliebstes Dekoelement, da kommen die Kuchen und Torten gut zur Geltung. Allerdings ist die Oberfläche glatt und die Rutschgefahr groß das kenne ich auch, runter geplumst ist mir noch keiner :-).

      glg
      Alex

      Löschen
  3. Ooohhh, ist bei euch zufälligerweise noch eine Stelle (am Frühstückstisch ;)) frei? Das sieht alles sooo gut aus! Und die Kollegin, die nicht mal probiert hat, hat wirklich was verpasst, würd ich sagen :P. Dein Schoko-Biskuit sieht auf dem Foto wirklich von der Konsistenz her aus wie traditioneller Biskuit. Ich hab ihn mir schon zum Nachbacken notiert ;).
    Ganz liebe Grüße,
    Shia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Shia,
      ach da muss ich dich enttäuschen, leider ist kein Platz mehr frei :-(. Es gibt immer noch so Menschen die nicht über ihren Schatten springen können um was neues zu versuchen.
      Freut mich das du das Biskuit nachbacken magst, er ist wirklich lecker.

      Alles Liebe
      Alex

      Löschen
  4. Ja - toll wars!!!! Und die Torte war absolut köstlich! :-)

    AntwortenLöschen