Kartoffeln vom Acker

Wie ihr wisst habe ich mir ein Stück Acker am Haschahof genommen wo ich fleißig Gemüse ernten kann. Nicht nur ernten darf ich sonder auch arbeiten den das Unkraut sprießt heftig. Meine liebe Mama hat mir diese Woche einen Vormittag ihrer Zeit geopfert und mir geholfen all das lästige Unkraut zu entfernen. Meine Mama war super sie hat ganz toll gearbeitet es hat ihr richtig Spaß gemacht.
 
Vor lauter Gemüse kann ich mich kaum retten, es ist faszinierend wie schnell das Gemüse innerhalb weniger Tage wächst. Gestern am späten Nachmittag war wieder Erntezeit.
 
Ich war überwältigt so viele Gurken, Zucchini, Fisolen, Kartoffeln und Karotten, den ersten Kohlrabi hab ich auch schon geerntet. Davon hab ich nur 5 Stück, somit ist jeder Kohlrabi kostbar.
Die Erde ist leider sehr ausgetrocknet und dadurch ist es sehr schwer die Karotten aus der Erde zu bekommen. Mit einem Kartoffelstecher ist es mir dann doch noch gelungen.
In meiner Küche steht nun eine große Schüssel mit Karotten, statt abends was süßes zu naschen....nasche ich eine Karotte....werde wohl bald ein Häschen sein.
 
Aus den ersten Kartoffeln hab ich mir gleich was gutes gezaubert. Die Kartoffeln hab ich weich gekocht, geschält und dann in Olivenöl knusprig ab gebraten. Darüber hab ich ein Ei geben, mit Salz und Pfeffer gewürzt und am Schluss kam noch Petersilie drüber die ebenfalls auf meinem Acker wächst. Dazu hab ich mir noch eine Zuspeise aus Erbsen, Fisolen, Gurken und Mangold gemacht. Ein Gurkensalat mit Sauerrahm gabs auch noch dazu, alles Gemüse stammt vom Acker.
 
Mir macht das so Spaß mit dem selbst geernteten Gemüse zu kochen da kann man sagen was man will es schmeckt einfach anders.
 

 
 

1 Kommentar

  1. hey,
    bei mir läuft grade eine Blogvorstellung, würde mich freuen wenn du mitmachst :)

    Lg
    Vanessa
    http://albers-fotografie.blogspot.de/

    AntwortenLöschen