Rüdiger und sein Herrchen

Vor ca. einen dreiviertel Jahr haben wir Familienzuwachs bekommen, bei guten Freunden von uns ist der Dackelmischling "Rüdiger" bei ihnen eingezogen. Er war einige Zeit in einem Tierheim da es ihm bei den damaligen Besitzern nicht so gut ging.

Der Anfang war sehr schwierig, er verstand unsere Sprache nicht er kommt ursprünglich aus Ungarn und hatte auch sonst so seine eher unangenehmen Eigenheiten. Was er alles Negatives erlebt hat wissen wir nicht, er konnte anfangs nicht eine Minute alleine in der Wohnung bleiben, er hatte schreckliche Angst. Wenn wir zu Besuch gekommen sind waren wir ihm gar nicht geheuert, streicheln konnten wir ihn nicht.

Es hat einige Monate gedauert bis er sich sicher war hier gehöre ich hin, seit dem ist er wie ausgewechselt. Er liebt sein Herrchen über alles, das Frauchen natürlich auch. Er hält die beiden sehr auf trapp und weis ganz genau was er darf und was nicht. Stellt er mal was an dann grinst er, ich hab so was noch nie gesehen es sieht echt so lustig aus.
Er tut den beiden echt gut und ist mittlerweile der Lebensmittelpunkt der beiden geworden und das finde ich gut so.


Rüdigers Herrchen hatte vor kurzen Geburtstag und da war es klar was auf die Torte kommen muss. Das Herrchen ist mir ganz gut gelungen, an Rüdiger muss ich das nächste mal noch ein bisschen arbeiten. Die liebe Renate vom Blog Küchenchaoten (ein Besuch zahlt sich aus) hat mich beim Modellieren unterstützt.

Das Herrchen hat sich sehr über die Torte gefreut und hat gleich zwei Stück gegessen. Die Figuren hat er sich aufgehoben. . . . . . es hätte mir das Herz auch geblutet wenn er die beiden gegessen hätte.







Rezept für eine Tortenform von 18cm:

Zutaten:
130g weiche Butter
160g Mehl
1 Pkt. Backpulver
120g Staubzucker
100g Kristallzucker
6 Eier
160g Zartbitterkuvertüre
1 Prise Salz
3 EL Mozartlikör oder Rum
1 El gemahlene Vanille
ca. 3 El Marillenmarmelade

Die Zartbitterkuvertüre fein reiben und zu Seite stellen. Die Eier trennen, das Eiweiß steif schlagen. Danach die Eier mit dem Staubzucker schaumig schlagen, die Butter und die geriebene Kuvertüre dazu geben. Das Mehl mit dem Backpulver versieben und zur Maße dazu rühren. Den Mozartlikör, Prise Salz und die gemahlene Vanille ebenfalls dazu geben. Am Schluss abwechselnd das Eiweiß und den Kristallzucker dazu mischen.

Das Backrohr auf 170C aufheizen, die Backform mit Butter fetten und mit Mehl ausstäuben. Die Maße in die Backform füllen und für ca. 40 Minuten backen.

Nachdem der Kuchen ausgekühlt ist in der Mitte auseinander schneiden und mit Marmelade bestreichen. Die beiden Hälften wieder zusammen geben, die Torte mit Ganache bestreichen und mit Fondante eindecken.



Kommentare

  1. Ui, Alex, die Deko sieht ja total süß aus!
    Wie machst du denn die Figuren?
    Ich traue mich bislang noch nicht an Fondant und so was ran, irgendwie glaube ich, das ist zu filigran für mich ;)

    Alles Liebe nach Wien
    Frau Schulz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du das ist eigentlich nicht so schwer zu modelieren, du brauchst Geduld und sollest Spass daran haben dann wird das schon was.

      glg
      Alex

      Löschen